Was Sie beim Umbau beachten sollten

Fleißig, fleißig Häuslebauer, so spricht’s schon der Reim aus Kindertagen. Doch Fleiß alleine reicht beim Umbau nicht aus, es gibt verschiedenste Dinge zu beachten und oftmals ist es für Laien nicht so einfach, sich im Dschungel aus Angeboten, Baumaterialien, Bauverordnungen und Energiesparvorgaben zurecht zu finden. Hier finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen und erhalten außerdem wertvolle Tipps zur Planung Ihres Hausumbaus.

Aller Anfang ist schwer, oder: Planung ist das halbe Leben

Umbau

Umbau © Jürgen Fälchle Fotolia.com

Wer sich entschließt sein Haus zu renovieren, umzubauen oder anzubauen, der steht meist vor der schwierigen Frage, wo er denn nun anfangen sollte. Noch bevor es an die konkrete Materie geht, sollten sich Hausbesitzer Gedanken darüber machen, welche Pläne sie für das Haus haben, was realisierbar ist und welcher finanzielle Spielraum zur Verfügung steht.

Hausbesitzer sind in finanzieller Hinsicht oftmals stark eingespannt, sodass ein Ansparen von Geldanlagen schwierig ist. Mehr Sicherheit bietet da ein Bausparvertrag, welcher gute Zinsen verspricht und günstige Rückzahlungsraten bietet. In beiden Fällen gilt: der finanzielle Rahmen sollte vorher genau festgesetzt werden, sodass es bei den Umbauarbeiten zu keinen bösen Überraschungen kommen kann. Wird das Haus energetisch modernisiert, sollten sich Hauseigentümer außerdem über Modernisierungskredite informieren.

Wer nach Inspiration sucht, kann eines der zahlreichen, kostenlosen Online-Planungstools oder die Google-Bildersuche in Anspruch nehmen. Hier können sich Eigentümer mit Hilfe von Dachsimulatoren oder Türkonfiguratoren interaktiv über Möglichkeiten des Umbaus informieren.

Steht der erste Plan im Kopf, so müssen Hausbesitzer abwägen, ob beispielsweise die Meinung eines Statikers eingeholt werden muss. Dies gilt insbesondere, wenn Trennwände im Haus entfernt werden sollen. Generell gilt: Sind Sie sich als Laie unsicher bei einer Sache, lieber einen Fachmann zu Rate ziehen.

Möglichkeiten und Grenzen

Während Hauseigentümer grundsätzlich alleine dafür verantwortlich sind, wie sie ihr Haus gestalten, gibt es natürlich auch in dieser Hinsicht einige gesetzliche Regelungen, die nicht außer Acht gelassen werden dürfen. Dies gilt besonders dann, wenn Wohnfläche angebaut oder ausgebaut werden soll.

Aber auch für Hauseigentümer, die beispielsweise ihre Fenster energieeffizient austauschen lassen möchten, gelten bestimmte Vorschriften, über die man sich besser im Vorhinein informieren sollte. Informationen zur Errichtung und Nutzung eines Hauses und zur Regelungen bezüglich des Schall-, Wärme- und Brandschutzes erhalten Eigentümer beim örtlichen Bauamt. Pauschal lassen sich Fragen nach Gesetzen und Vorschriften nicht beantworten, denn die Bauvorschriften sind nicht nur von Bundesland zu Bundesland, sondern auch von Gemeinde zu Gemeinde unterschiedlich.

Qualität statt Quantität

Sind die Umbaupläne von der zuständigen Behörde abgesegnet, geht es an die konkrete Planung. Die Auswahl des richtigen Werkzeuges ist dabei entscheidend. Während viele Discounter mit Tiefstpreise locken sollte klar sein: Bei einem Hausumbau werden die Geräte dem absoluten Stresstest unterzogen und zeigen recht schnell, ob sich die Investition gelohnt hat, oder eben nicht. Hier gilt: Qualität hat ihren Preis, erspart Ihnen aber viel Frust und Ärger. Informieren Sie sich gegebenenfalls bei Ihrem lokalen Baumarkt oder in einem Trockenbauschleifer Test. Viele Märkte bieten das Entleihen von Profi-Geräten an. Auch bedenken sollten Sie die Frage, ob Sie einen Container für Schutt und Abfälle benötigen. Diese können Sie meist auch über Baumärkte bestellen und vor Ihre Haustür liefern lassen.

Setzen Sie sich ein Zeitlimit

Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Setzen Sie sich realistische Ziele und versuchen Sie Ihre eigenen Vorgaben einzuhalten. So behalten Sie den Überblick über die anstehenden Arbeiten und stellen sicher, dass Ihr Umbau-Projekt nicht zur Never-Ending-Story wird. Außerdem erhalten kleine Erfolge die Freude am Bauen und nichts schmeckt besser als ein kaltes Bier am Abend, nachdem ein Etappenziel beim Umbau erreicht wurde.

Halten Sie sich an diese Ratschläge und Sie werden Ihr Wunschprojekt zügig und stressfrei realisieren können. Wir wünschen viel Spaß beim Planen, Tüfteln und Gestalten!