Wand und Decke richtig streichen

Bunte Farbeimer

Bunte Farbeimer © rockpix – Fotolia.com

Die Kunst, eine Wand oder eine Decke zu streichen, liegt nicht darin die teuerste Farbe zu kaufen, sondern die Wand und die Decke fachgerecht zu Malern. Gerade nach dem Schleifen mit dem Trockenbauschleifer folgt in der Regel auch ein neuer Anstrich.

Material und Werkzeug

Als Erstes muss Material und Werkzeug besorgt werden. Wer keine Kleidung hat, die dreckig werden darf, der sollte sich im Baumarkt einen Maleranzug besorgen. Der ist nicht teuer und man kann ihn nach dem Gebrauch entsorgen. Je nach Größe der Fläche, die gemalert werden soll, braucht man außerdem:

  • breites Klebeband
  • Sieb für den Farbeimer
  • langer Rührstab oder ähnliches
  • Farbe in einem großen Eimer
  • große Lammfellrolle
  • Teleskopstange
  • Heizkörperpinsel oder dicken Rundpinsel
  • Abdeckfolie oder Vlies
  • Leiter mit oder ohne Harken(zum Dranhängen des Farbeimers)
  • Pinselreiniger oder einfaches Spülmittel

Wer die Wand weiß streichen möchte, der ist mit dem o.g. Material schon bedient. Möchte man allerdings Farbe einsetzen, ist etwas zu beachten.
Farbe selbst mischen: Damit der passende Farbton getroffen wird, schüttet man die dunkle Farbe auf die helle Farbe und rührt kräftig um. Diesen Vorgang wiederholt man, bis man den gewünschten Farbton erhalten hat.

Tipp zur Wandfarbe: Farbpigmente lagern sich ganz unten im Eimer ab und gelangen durch kräftiges umrühren nach oben. Pigmente sind wichtig für die Deckkraft.

Wahl der Farbe

Grundsätzlich ist es ratsam die ganz billigen Farben stehen zu lassen und sich die Farben der mittleren oder höheren Preisklasse anzusehen. Beim Kauf von Wandfarbe gilt immer: Günstig ist meist billig. Soll heißen – hochwertige Qualität von günstigeren Angeboten ist nicht zu erwarten.

Richtig abdecken und den Boden schützen

Wer Abdeckfolie verwenden möchte, sollte diese mit Klebeband an der Fußleiste befestigen. Somit verhindert man das Wegrutschen der Folie. Außerdem sollte auf der Folie nichts herum geschoben werden, da sonst die Folie reißen könnte. Noch besser ist es, Abdeckvlies zu verwenden. Es ist robust und stoßsicher. Abdeckvlies kann wiederverwendet werden.

Richtig abkleben

Als Erstes streicht man die Decke weiß bevor man dann die Wände farbig zu macht. Wenn Farbe an den Wänden gewünscht ist, muss gut abgeklebt werden, sonst laufen die Farben zusammen oder hinterlassen auf der anderen Wand oder an der Decke hässliche Nasen.
Tipp: Zieht man Silikon hauchdünn am Klebebandrand entlang, wird der Übergang Naht-frei und sehr sauber.

Beginnen

In einem Raum, in dem alle Wände inkl. Decke gestrichen werden sollen, beginnt man zuerst mit der Decke und arbeitet von oben nach unten und von außen nach innen. Bevor man mit der Rolle arbeitet, muss beschnitten werden. Das heißt, die Ränder, an denen man abgeklebt hat, müssen als Erstes gemalert werden, sonst hat man später sichtbare Übergänge. Erst dann wird mit der Malerrolle gestrichen.

Schnell arbeiten

Streichen geht am Schnellsten, wenn man eine große Malerrolle auf eine Teleskopstange steckt und zum besseren Verteilen der Farbe auf der Rolle ein Sieb im Farbeimer benutzt. Streichen tut man, solange die Farbe noch frisch ist, weil das sonst sichtbare Streifen hinterlässt.

Arbeit beenden

Wer fertig mit seiner Arbeit ist, kann einfache Dispersionsfarben mit fließendem Wasser auswaschen. Spühlmittel ist beim Reinigen ebenso hilfreich. Es sollte reichlich Wasser verwendet werden, damit so wenig Schadstoffe wie möglich in den Abflussrohren hängen bleibt. Wer auf Nummer sicher gehen will, der wäscht sein Werkzeug in einem Eimer mit klarem Wasser aus. Gründlich ausspülen und in einem anderen Eimer etwas einweichen lassen – am besten über Nacht. Danach noch mal auswaschen und an der Luft trocknen lassen. Das schmutzige Wasser einige Zeit stehen lassen, bis sich die Farbe am Grund sammelt. Dann kann das Wasser draußen im Garten ausgeschüttet werden. Nicht wasserlösliche Farben dürfen nicht in den Abschluss. Das ist als Sondermüll zu entsorgen. Nachdem das dreckige Wasser ausgeschüttet wurde, lässt man die Farbe im Eimer trocknen und entsorgt es gesondert.